Jacqueline

Jacqueline ist freie Redakteurin mit Wurzeln in München. Sie lebt in Hamburg und liebt es, gemeinsam mit Kind und Mann, unterwegs zu sein. Hier schreibt sie über ihre Reisen mit Kleinkind im Camper. #kleinkindimcamper #minicamper

Mit dem Camper zum Festival: unser ultimativer Festival-Hack

Wir lieben Festivals! Musik, gut gelaunte Menschen und immer schönes Wetter. Naja, so ungefähr. Wie oft haben wir uns nach verregneten Tagen und der ersten eiskalten Nacht frierend aus dem klammen Zelt geschält und unsere romantische Einfalt verflucht. Wie oft haben wir viel Geld für kaltes oder schlechtes Essen gezahlt. Und wie oft standen wir gefühlt ewig in der Toilettenschlange, um dann die ekelhaften Wirklichkeit der Dixi-Klos…ach lassen wir das. Hier unsere Gründe, warum wir nur noch im Camper aufs Festival fahren:
Festival im Camper: All-in-One
Der Camper ist unser ultimativer Festival-Hack. Mit dem Camper ersetzt du dein Zelt, die Bahn oder das Auto zum Festival, du brauchst keinen großen Reiserucksack und schleppst dich nicht an Vorräten und Getränken ab. Der clever geplante Stauraum im Camper bietet sogar Extras wie Stühle, ein Vordach, eine eingebaute Küche und Kühlbox und sogar eine Dusche.
Ihr habt keine großen Auf- und Abbauten, ihr spart euch das Schleppen und alles was ihr braucht ist an einem zentralen Platz.

Das schlagende Argument des Campers ist und bleibt natürlich das gemütliche Bett an Bord. Die Isomatte und den Schlafsack könnt ihr getrost daheim lassen. Alles was ihr braucht ist ein Bettlaken und eure eigene Bettwäsche. Da sagt nochmal einer, man könne das „im eigenen Bett-Gefühl“ nicht auch unterwegs haben.
Unser Top Tipp: Wer es noch wärmer und flauschiger will, kann sich eine zusätzliche Woll- oder Bettdecke unter das Bettlaken legen.
Einfach, Schnell und lecker kochen im Camper
Weil auch wir keine Lust auf Dosennudeln oder Glutamatbomben haben, ist in unseren Campern eine kleine Kochstelle vorinstalliert. In der eingebauten Kühlbox könnt ihr einige verderbliche Lebensmittel mitnehmen, wer mehr Platz braucht sollte eine weitere Kühlbox einplanen (für Getränke zum Beispiel). Trockene Lebensmittel, wie Brot und Nudeln, aber auch viele Obst und Gemüsesorten halten sich auch mal drei Tage an einem schattigen, trockenen Ort (wir empfehlen eine Kühltasche oder einen Jutebeutel). Wem das zu riskant ist, kann auf eingelegtes Obst und Gemüse zurückgreifen.
Unser Top Tipp: Immer genug Wasser und frisches Obst gegen den Kater parat haben.
Sichtbarkeit und Sicherheit
Dass man sein Zelt im Zeltmeer oft nicht wiederfindet ist keine Seltenheit. Den Camper zu verlieren passiert eher nicht so schnell.

Wichtig ist auch der Standort. Stellplätze sind auf Festivals begrenzt und wollen daher früh genug gebucht werden. Einmal auf dem Campingplatz ist es wichtig nicht zu nah an den Zäunen oder den Durchgängen zu parken. Die Zäune und Gebüsche dienen meist als Ersatz-Klo, am Durchgang erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Camper Betrunkenen im Weg steht und beschädigt wird. Unser Top Tipp: Klärt vor Abreise ab, wie der Camper versichert ist.


Deine Wertsachen sind sicherer im Camper.
Es kommt selten vor, dass auf Festivals in Camper eingebrochen wird. Dafür garantieren kann jedoch niemand. Wenn ihr eure Wertsachen nicht mitnehmen wollt, versteckt sie sorgfältig an einem sicheren Ort.
Reinigungsritual für Mensch und Camper
An was denkst du, beim Stichwort Körperpflege auf dem Festival. An Katzenwäsche am Wasserhahn? An Trockenshampoo und massig Deo? Oder an Baby-Feuchttücher?
Und beim Stichwort Toilette? Richtig, darüber denken wir lieber nicht weiter nach und verfahren nach der Methode „Augen zu und durch“.
Wenn ihr euch doch gern den Tag von Haut und Haaren spülen wollt findet ihr im Camper eine eingebaute kleine Dusche Und wer nicht aufs Dixi möchte, kann auf eine Camping-Toilette ausweichen.
Unser Top Tipp: Nehmt euch festes Shampoo und Duschgel mit oder nachfühlbare Reisegrößen. Spart Platz, passt alles in einen Beutel, ist wiederverwertbar und schont die Umwelt.

Dass der Camper nach einem Festival nicht mehr ganz sauber ist, ist normal und gehört dazu. Egal wie vorsichtig du bist, das Leben im Camper findet eben mehr draußen als drinnen statt. Wir empfehlen bereits auf dem Festival darauf zu achten, dass niemand mit verschmutzten Schuhen in den Camper läuft. Nasse Kleidung sollte draußen getrocknet werden. Dennoch ist es wichtig nach dem Festival noch einmal den Staubsauger und den Lappen zu schwingen und den Camper sauber wieder abzugeben.
Unser Top Tip: Nehmt euch Gummistiefel für Matschwetter mit – ihr habt ja genug Platz im Camper – und lasst diese immer vor dem Camper stehen. Man kommt leicht rein und raus und dicke Socken im Camper reichen.

Weitere Geschichten