Stellplatzsuche leicht gemacht – ein Interview mit Max

3. Dezember 2020

In dieser Podcastfolge haben wir Max zu Gast. Max ist 28 Jahre alt und Mitgründer von MyCabin. Was MyCabin genau ist, wie die Idee der Plattform zur Stellplatzsuche entstanden ist und wie der Startup Alltag bei MyCabin abläuft, erfährst Du in diesem Blogartikel.

"Eine spannende Sache für alle, die gern draußen unterwegs sind"

MyCabin ist eine Plattform zur Stellplatzsuche. „Hier finden sowohl Backpacker oder Wanderer, die mit dem Zelt unterwegs sind, als auch Camper genau den richtigen Übernachtungsspot“, sagt Max. So wird Wildcamping vermieden und die Umwelt nachhaltig geschont. Zudem erzählt Max, dass für diese Übernachtungsmöglichkeiten keine Flächen neu bebaut werden müssen, sondern vorhandene Flächen einfach nur neu genutzt werden. „Es ist praktisch wie ein AirBnB für Camper“, denn nicht nur Urlauber finden über die Plattform eine Unterkunft, sondern Bauern oder Hofbesitzer können ihre ungenutzte Fläche ganz einfach vermieten.

"Mein Mitgründer Finn und ich kennen uns schon seit der Uni"

Durch die Liebe zum Outdoorsport fanden Finn und Max in der Uni zusammen und genau hieraus entstand auch die Idee von MyCabin. Als Finn einmal beim Wandern auf einer Wiese zeltete, kam es, wie es kommen musste: Der Bauer, dem die Wiese gehörte, erwischte ihn beim Wildcampen. Finn kam mit ihm ins Gespräch und erfuhr, dass der es eigentlich nicht schlimm fand, wenn jemand auf seinen Feldern übernachtete. Er wollte nur gerne wissen, wer das ist und wie lange er bleibt. So kam Finn auf die Idee, eine Plattform zu gründen, bei der genau das möglich ist. „Wir wollen ungenutzte Ressourcen nutzen und für jeden eine Win-Win Situation schaffen.“

Mittlerweile hat das aus fünf Personen bestehende Gründungsteam Unterstützung bekommen, erzählt Max. Auch verschiedene Förderungen unterstützen das Projekt. So hat das Team von MyCabin schon international in Mailand gepitch und ist überall auf Zustimmung für ihre Plattform zur Stellplatzsuche gestoßen.

"Wir lernen sehr viel jeden Tag"

Jeden, der ebenfalls eine coole Idee, aber auch Angst vor den Herausforderungen einer Gründung hat, kann Max beruhigen. Auch er und sein Mitgründer haben nicht BWL studiert. Aber, wie Max erzählt, wachsen sie wirklich jeden Tag an den Herausforderungen und lernen so ständig dazu.

Die Corona-Krise hat MyCabin wahrscheinlich ein wenig in die Karten gespielt, meint Max. „Im ersten Moment war es ein Schock, letztendlich konnten wir Corona aber gut nutzen.“ Hier kann MyCabin nämlich mit seinen USPs punkten: Naturnahes und kontaktfreies Reisen. Perfekt also, vor allem in der jetzigen Zeit.

"Chaotisch, Abwechslungsreich und wahnsinnig spannend."

So beschreibt Max den Startup Alltag. Lachend erzählte er vom neuen Büro, in dem sie erst seit wenigen Wochen arbeiten. Hier fehlen zum Beispiel noch Pflanzen und Mülleimer. Einen richtigen Alltag, meint Max, haben sie da noch nicht. „Das entwickelt sich, denke ich, erst noch, wenn wir ein bisschen länger hier sind.“

"Am Anfang einer Idee sollte man sich mit dem Markt vertraut machen"

Das rät Max allen, die gründen wollen. „Hier sollte man vor allem darauf achten, ob es diese Idee schon gibt und auch realistisch einschätzen, welches Potential die Idee hat.“ Als nächstes, meint Max, sollte man schauen, ob man sich wirklich mit der Idee identifizieren kann und ob man Spaß an der Umsetzung hat. Gerade die Umsetzung und alles, was man dafür braucht, ist wichtig für die Gründung eines Unternehmens. „Zudem macht es Sinn, sich von Anfang an ein Netzwerk aufzubauen“.

"Bis zum Frühjahr nächsten Jahres wollen wir unsere Website auf ein neues Level heben"

Dabei will das Team von MyCabin das Feedback aus der Pilotphase nutzen, aber auch neue Features wie eine Routenplanung oder Biketrails sollen hinzukommen. „Wir wollen keine reine Übernachtungsplattform sein, sondern rundum Erlebnisse schaffen.“ Dazu soll auch eine App zur Stellplatzsuche zum Einsatz kommen. Zudem ist eine Expansion in den deutschsprachigen Raum Ziel von MyCabin.

 

Wir finden die Idee von MyCabin super und wünschen dem Team viel Erfolg beim Erreichen der Ziele.

Vielen Dank nochmal an Max für dieses spannende Gespräch und Deine Zeit!

 

Hier findet Ihr weitere Tipps für Campingneulinge.