Wildcampen in Kroatien – Was erlaubt ist und was nicht

26. April 2022

Wildcampen in Kroatien – Was erlaubt ist und was nicht

Ein Roadtrip mit dem Campervan durch Kroatien ist vor allem eines: Eine fantastische Idee.
Kroatien bietet nicht nur Traumstrände, Nationalparks und Wasserfälle, sondern auch eine große Auswahl verschiedener Campingplätze.

Und trotzdem: Machmal liegt der Reiz vom Campen im konkreten Gegenteil vom offiziellen Campingplatz und schicker Sanitäranlagen. Manchmal ist das Reisen im Van die Antwort auf ein Bedürfnis nach „Alleine sein“, Abenteuer, nach individuellen Orten und ganz persönlichen Erfahrungen. Eine Chance Natur zu erleben und Ruhe zu finden, die Heckklappe aufzumachen und angekommen zu sein.

Wer den kognitiven Schritt bis dahin gegangen ist, hat sich sicher auch schon bei dem Gedanken erwischt „einfach irgendwo zu parken“. Anzuhalten wo die Aussicht stimmt und wild zu campen.

Leider ist dies nicht immer ganz so einfach. Die Liste besonderer Regelungen zum Wildcampen und freien Stehen ist lang und von Land zu Land unterschiedlich. Aber keine Sorge: Alles, was Du rund um wildes Campen in Kroatien wissen solltest, haben wir für Dich zusammengefasst. Hier findest Du alle Tipps für Deinen Campingurlaub.

Ist Wildcampen und Frei Stehen in Kroatien erlaubt?

In Kroatien ist das Wildcamping – wie beinahe überall in der EU – offiziell nicht erlaubt. Dieses Gesetz betrifft sowohl Camper als auch Zelte und Biwaks, Privatgrundstücke, sowie staatliche Flächen und macht auch keine Ausnahme für „Freies Stehen“.

Obwohl dieses Verbot sicherlich schon vielen Trips die langersehnte Spontanität genommen hat, hat der Schutz von Pflanzen und Natur die höchste Priorität.

Dennoch gibt es klare Abstufungen in der Konsequenz und Durchsetzung dieser Regelung. Von Wildcampen an den Küstenregionen und in Nationalparks ist abzuraten. Camping auf nicht ausgewiesenen Flächen wird von den kroatischen Behörden streng geahndet und Strafen konsequent durchgesetzt. Diese können bis zu 400€ umfassen – Travel-Budget, das definitiv besser investiert werden kann!

Anders als in den beliebten Regionen am Meer wird Verstößen im Landesinneren begegnet. Hier wird einerseits deutlich seltener kontrolliert, andererseits führen Kontrollen oft nur zu Platzverweisen mit der Bitte sich einen offiziellen Ort zum Campen zu suchen.

Einheimische und Anwohner sind darüber hinaus in den meisten Fällen sehr gastfreundlich und nachsichtig, sodass spontanes Campen und frei stehen in ländlichen Regionen oftmals toleriert wird. Nichts desto trotz lohnt es sich immer bei Privatpersonen oder der Gemeinde um Erlaubnis zu fragen, um mögliche Konflikte zu vermeiden. Und wer weiß… vielleicht verlässt Du diesen Platz dann sogar mit einer Freundschaft mehr im Gepäck.

Wo kannst Du mit dem Camper stehen?

Besonders im Gebiet um die Küste führt kein weg an offiziellen Campingplätzen vorbei. Gestaltungsspielraum beim Thema Camping in Kroatien bleibt Dir trotzdem. Neben vereinzelten „Parkplätzen“ für Vans und Wohnmobile, verstecken sich hier und da auch idyllische „Mini-Campingplätze“. Diese haben meist einen persönlicheren, weniger touristischen Charakter und eignen sich gut zum Übernachten.

Wie finde ich passende Campingplätze?

Wer sich nach dem Gefühl von Wildcampen in Kroatien, nach Natur und Individualität sehnt, verzichtet bei seiner Routenplanung besser auf Istrien. Große Campingplätze mit vielen Angeboten und touristischer Infrastruktur sind hier üblich. Diese sind besonders in der Haupt- und Ferien-Saison zudem leider nicht gerade erschwinglich.

Seen, Wälder und ruhigere Idylle findest Du hingegen in Dalmatien. Ebenso wie an den beliebten Plitvicer Seen gibt es hier einige private Mini- und Natur-Campingplätze zu entdecken. Diese sind zwar selten kostenlos, dennoch kommst Du dem Gefühl von Wildcamping gegen wenig Geld (um die 20€) wundervoll nahe.

In unseren Blogartikel „Camping in Kroatien“ findest Du nicht nur Tipps für die Reise, sondern auch Empfehlungen unserer 5 Top Campingplätze, die Dir die Suche sicher erleichtern.

Ist Wildcampen in Kroatien gefährlich?

Sieht man von möglichen Geldstrafen als konkrete Gefahr ab, ist Camping auf ungekennzeichneten Plätzen in Kroatien ebenso ungefährlich wie in den meisten europäischen Ländern. Weder Überfälle noch wilde Tiere stellen hier einen Faktor dar.Trotzdem gibt einige Hinweise, die besonders beim Aufenthalt in abgelegeneren Gebieten dringend beachtet werden sollten.

Sei vorbereitet

Obwohl Kroatien kein überdurchschnittlich großes Land ist, existieren hier überraschende Entfernungen. Vor allem im Vergleich mit dem dicht besiedeltem Deutschland. Achte also auf jeden Fall darauf, immer mit genug Wasser, Verpflegung und Tank ausgestattet zu sein bevor Du die Strecke zum nächsten Ziel startet. Die Entfernung zwischen Versorungsmöglichkeiten kann lang sein. Und sind wir ehrlich: Nichts ruiniert einen Roadtrip schneller als heimliche Berechnungen zu Relation von Tankanzeige und geplanten Kilometern.

Beachte Risikowarnungen

In Kroatien existiert außerdem eine weitere wichtige Besonderheit. Obwohl seit Ende des Balkankrieges gründliche Bergungsaktionen durchgeführt wurden, gibt es nach wie vor Gebiete, die anhand dreieckiger Schilder als Mienen-Risikogebiete gekennzeichnet werden. Hier solltest Du auf jeden Fall darauf achten Straßen und befestigte Wege nicht zu verlassen. Halte außerdem nach Schildern und anderweitigen Kennzeichnungen Ausschau!

Auf der Seite des Auswärtigen Amtes findest Du genauere Informationen darüber, welche Gebiete konkret betroffen sind. Informier Dich am besten im Vorhinein.

Worauf solltest Du achten?

Unabhängig von Küste oder Stadt und davon, ob Du offizielle oder inoffizielle Stellplätze als Übernachtungsorte auswählst, solltest Du auf Folgendes immer wert legen:

  • Achte immer darauf respektvoll mit der Umwelt umzugehen. Nimm Deine Abfälle mit und hinterlasse den Stellplatz so wie Du ihn aufgefunden hast.
  • Entsorge Müll und Grauwasser ordnungsgemäß.
  • Zeige Verständnis für Einwohner*innen und Mitcamper*innen.

Fazit

Mit oder ohne dem Wildcamping-Privileg bietet Kroatien alle Vorraussetzungen für einen gelungenen Trip. Das Land bietet Felsenküsten und Sandstrände, Meer, Sonne, Seen und Berge.
Egal ob im Camper, Wohnmobil oder Zelt, im Inland oder an der Küste: Camping in Kroatien garantiert Dir nicht nur einen gelungenen Urlaub, sondern auch eine unvergessliche Zeit.