Wildcampen Niederlande – Was erlaubt ist und was nicht

5. Oktober 2022

Tulpenfelder, Windmühlen und Arjen Robben – dafür sind die Niederlanden, neben ihrer schönen Landschaft und traumhaften Sandstrände an der Nordseeküste, ebenfalls bekannt. Unsere Nachbarn sind allerdings auch bekennende Camper*innen, deshalb triffst Du hier sicherlich auf viele Gleichgesinnte. Wie es dabei um das Wildcampen steht, erfährst Du hier!

Ist Wildcampen und Frei Stehen in den Niederlanden erlaubt?

Nach all den positiven Worten zum Beginn kommt jetzt die traurige Nachricht: frei stehen und Wildcampen ist in Holland leider nicht erlaubt und im Gegensatz zu vielen anderen Ländern in Europa auch nicht auf Privatgrundstücken erlaubt. Vergehen werden mit einer Strafe bis zu 500€ pro Person geahndet. Vielen Campern sind bestimmt noch die sogenannten „Pfahlcampingplätze“ als spontane Campingmöglichkeit bekannt. Jedoch wurden diese leider 2020 offiziell abgeschafft und verboten. Es gibt einige alternative Möglichkeiten, dennoch eine Reise mit Wildcamping Feeling in den Niederlanden zu verbringen.

Welche Alternativen zum Wildcampen in den Niederlanden gibt es?

Dir geht der Gedanke vom Wildcampen in den Niederlanden nicht mehr aus dem Kopf und Du bist nun auf der Suche nach einer passenden Alternative? Wir stellen Dir eine Auswahl an Möglichkeiten für Deinen Camper-Urlaub in den Niederlanden vor.

 

Campingplätze

Camping in den Niederlanden gestaltet sich ziemlich einfach, dank der zahlreichen Campingplätze im Land. Neben Campingplätzen in Stadtnähe findest Du auch viele Campingplätze im Grünen. Campen in Orten voller Natur, Einsamkeit und grünen Wiesen, kostet pro Übernachtung ab 20€ aufwärts. Manche Gemeinden weisen bestimmte Flächen aus, die sie zum Campen freigeben. Auf diesen kannst Du relativ naturnah stehen, ohne Strafen durch Wildcampen zu erhalten.

Stellplätze

Du könntest zum Beispiel die Fahrradfreundlichkeit der Niederlande ausnutzen und Dein Fahrrad mitnehmen und Deinen Camper auf einem Stellplatz als Basis nutzen und Holland mit dem Fahrrad erkunden. Denn Stellplätze gibt es wie Sand am Meer. Die meisten Stellplätze sind mit dem wichtigsten ausgestattet und Du kannst an den zahlreichen Ver- und Entsorgestationen Dein Wasser auffüllen, den Inhalt Deiner Toilettenkassette und weiteren Müll fachgerecht entsorgen. Meist kostet ein Stellplatz zwischen 8 und 20€ pro Nacht, mit viel Glück finden sich manchmal auch kostenlose Stellplätze. Gut zu wissen ist auch, dass man oftmals nicht länger als 48-72 h verweilen darf.

Mini-Campingplätze

Mini-Campingplätze sind, wie der Name erahnen lässt, sehr klein und dementsprechend ruhiger, als es ein normaler Campingplatz es wäre. Hier findest Du eine Seite mit verschiedenen Campingplätzen in den unterschiedlichen Regionen, wie beispielsweise Nord Brabant.

Naturcampingplätze nutzen die Vielfalt der Niederlanden, wie Dünen, Wiesen, Wälder und Strände.

Camping auf Bauernhöfen

Normalerweise ist Campen auf Privatgrundstücken in den Niederlanden verboten. Aber hier gibt es ein Schlupfloch, um dem Wildcampen so nah wie möglich zu kommen. Viele Bauern stellen Ihren Privatgrund zum übernachten mit passender Infrastruktur zur Verfügung. Camping in Holland auf Bauernhöfen eignet sich besonders gut, wenn Du mit Kindern eine Campingreise für einige Nächte verbringen möchtest.

Parkplätze

In den niederländischen Städten kannst Du auch spontan einige Plätze zum Übernachten finden. In vielen Regionen stellen die Gemeinden den Wohnmobilreisenden speziell gekennzeichnete Parkplätze für Deinen Camper zu Verfügung. Die Parkplätze sind keine wirkliche Alternative zum Wildcampen, jedoch sind diese oftmals kostenlos und bieten eine kurzzeitige Bleibe für eine Nacht.

 

Worauf sollte ich achten?

Auch wenn Wildcampen in den Niederlanden prinzipiell verboten ist, gibt es trotzdem Wege, wie Du möglichst nachhaltig campen kannst, ohne, dass Du Dir ein Bein ausreißen musst.

Eigentlich selbstverständlich ist dabei, dass Du Deinen Müll nicht liegen lässt, sondern mitnimmst und ordnungsgerecht entsorgst. Dafür geben wir Dir immer Müllbeutel von The Sustainable People mit. Für Abwasser gibt es auf den meisten Campingplätzen Abwasserstationen.

Generell solltest Du achtsam mit der Natur in Holland umgehen, da es dort viele Naturschutzgebiete gibt und ca. 1/5 des Landes mit Wasser bedeckt sind. Deshalb ist den Niederländern der Umweltschutz besonders wichtig. Dazu zählt auch, dass Du keine offenen Feuer machen solltest. Nutze dafür gerne unseren buchbaren Knister-Grill oder den Outdoor-Campingkocher.

Fazit

Wildcampen ist für viele eine der Möglichkeiten, ihren Campingurlaub in ein Abenteuer zu verwandeln. Es ist allerdings auch verständlich, dass die Niederlande dies nicht erlaubt, um die Wildnis und Natur zu schützen und das sollte man auch akzeptieren. Am besten erkundigst Du Dich, in welche Region Du fahren möchtest und welche Art von Stellplatz Dir zusagt. So kannst Du ein wildcamping ähnliches Erlebnis bekommen, ohne die lokalen Regeln der Niederlande zu brechen.