Wintercamping – unsere Tipps für den perfekten Urlaub

30. September 2020

Weiße Berge, verschneite Felder und ein heißer Tee. Der Winter steht vor der Tür und die gemütlichste Zeit des Jahres beginnt. Camping zwischen Schnee und Eis wird immer beliebter und auch wir finden: Wintercamping ist mindestens so schön wie Campen im Sommer!

Warum Du Wintercamping unbedingt mal ausprobieren solltest

Schneeballschlachten, Skifahren und Wanderungen durch verschneite Wälder. Urlaub im Winter ist wunderschön und so kannst Du Deine freien Tage völlig fernab des Massentourismus verbringen. Denn beim Wintercamping trifft sich nur der Kern der Campingfans. Auch kannst Du einen Campingplatz in der Nähe von Skipisten wählen und Dir so die lange Fahrt ins Skigebiet sparen. Aber auch andere Wintersportarten wie Langlauf oder Schneetouren sind perfekt mit dem Wintercamping vereinbar. Nach einem langen, spannenden Tag geht es dann mit einer heißen Tasse Tee zum Aufwärmen wieder zurück in den warmen Camper. Mit Standheizung ist die Kälte draußen nämlich gar kein Problem.

Unsere Wintercamping-Tipps

Tipp 1 - Fahrsicherheit

Autofahrten durch verschneite Täler und Wälder sind wunderschön. Trotzdem sollte man verschneite Straßen nicht unterschätzen. Oftmals verbirgt sich unter Schnee nämlich Eis und da kannst Du auch ganz schön ins Rutschen kommen. Damit Du auch beim Wintercamping sicher ans Ziel kommst, sind unsere Camper mit Ganzjahresreifen ausgestattet. Für Strecken mit viel Schnee und Eis empfehlen sich auch Schneeketten.

Tipp 2 - Diesel, Gas und Strom

Alle unsere Camper halten Dich mit der integrierten Standheizung während dem Wintercamping wohlig warm. Die Standheizung läuft bei den Bullis über Diesel, daher ist es wichtig, dass der Dieseltank immer gut gefüllt ist. Auch für die Gasheizung der Pössl und Sunlight Modelle sollte immer eine Reserveflasche eingeplant werden. Zwar läuft die Standheizung grundsätzlich über Diesel bzw. Gas, doch benötigt das Gebläse und dessen temperaturabhängige Regulierung in der Regel auch etwas Strom. Du solltest unbedingt regelmäßig am Strom angeschlossen sein, denn bei einigen Campermodellen entlädt sich die Batterie im Winter schneller. Auch solltest Du beachten, dass Du im Winter früher als im Sommer Licht im Camper brauchst oder die Standheizung öfter läuft. So verbrauchst Du mehr Strom. Wenn Du Deinen Camper dann am Strom angeschlossen hast, achte bitte darauf, dass das Stromkabel nicht beim Schneeräumen kaputt gehen kann.

Tipp 3 - Schneeentfernung

Leise rieselt der Schnee … Was so schön klingt, kann für den Camper ganz schön Blöd sein. Denn Schnee und Eis sollten regelmäßig von den Dächern der Camper entfernt werden. Schnee kann sich mit Wasser vollsaugen und so schnell wahnsinnig schwer werden. Die Entfernung dessen ist deswegen für die Aufstelldächer der VW Busse besonders wichtig. Kleine Schneemengen sind für die Camper aber kein Problem.

Tipp 4 - Campingplätze

Beim Wintercamping triffst Du nur auf die Vollblut Camper und deswegen sind viele Campingplätze wegen niedrigeren Belegungszahlen nur in den wärmeren Monaten des Jahres geöffnet. Um sicher einen Platz auf dem Campingplatz zu haben, solltest Du die Stellplätze vorher reservieren. So vermeidest Du anstrengendes Suchen in der Dunkelheit. Auch haben Campingplätze, die im Winter offen haben, häufig besondere Ausstattungen wie eine Sauna oder einen Trockenraum für Skiklamotten.

Tipp 5 - Vorzelt

Ein cooler Hack für einen Wintercampingurlaub ist das Vorzelt. Hier kannst Du Deine nassen Klamotten aufhängen und Deine Skier lagern. Auch kannst Du Dir hier schon mal den Schnee abklopfen oder die Schuhe ausziehen, ohne dass der Innenraum Deines Campers nass wird. Außerdem dient ein Vorzelt als Wärmeschleuse im Eingangsbereich.

Wintercamping bietet eine tolle Möglichkeit für einen Urlaub im Winter. Und wenn Du unsere Tipps nutzt, dann steht einem wunderschönem Urlaub zwischen Schnee und Eis nichts mehr im Wege. Hier haben wir Dir noch eine Packliste für den Campingurlaub zusammen gestellt.

Wir wünschen Dir viel Spaß bei Wintercamping!